Übersicht
ESF-Forschungsprojekt
Start
Team & Partner
blended learning Ansatz
KMS - Inhalte & Aufbau
Universitätslehrgang
Start
Studienpläne
Termine & Inhalte
Leitung & Lehrende
Gebühr & Förderungen
FAQs
KMS
Start
Übersicht
Lehreinheiten
Recherche
Autorenprozesse
Symposium (1+2 Juni 2006)
Start
Programm
Mitwirkende
Ort, Anreise & Gebühr
WeTube
Start
Produkte
VS-Projekt
Publikationen
Impressum & Kontakt
WeTube > VS-Projekt
Darstellung eines 3-Tages-Projektes an der VS Lehen inklusive sämtlicher Unterrichtsunterlagen und Materialien

Zielsetzungen

In der letzten Woche des SS 2009 wurde an der Volksschule Lehen II in Kooperation mit der Hauptschule Lehen (der Klasse, in der der Ansatz zuletzt erprobt wurde) an drei Tagen ein WeTube-Projekt durchgeführt, das folgende zwei Hauptziele aufwies bzw. aufweist:

A. Durchführung von drei gemeinsamen Projekttagen

Hauptschüler/innen, die bereits am WeTube-Projekt teilgenommen haben, sollten (unter Begleitung von Lehrenden) Volksschüler/innen dabei unterstützen, Ideen für die Gestaltung ähnlicher Videos zu entwickeln, auszuarbeiten und umzusetzen. Wie im Ursprungsprojekt sollten aus kurzen Videoaufnahmen von (mehr oder weniger) alltäglichen Handlungen der (Volks-) Schüler/innen mit Hilfe von Videoschnitt ein rhythmisch gestalteter Film entstehen.

Die Teilziele dieses Kooperationsprojektes waren:

B. Verbreitung und Vernetzung 'Kreativer Web 2.0-Arbeit'

Das Projekt soll gleichzeitig dazu beitragen, die Idee der 'Kreativen Web 2.0-Arbeit' zu verbreiten und die in diesem Bereich Tätigen zu vernetzen. Dazu werden für das Projekt entwickelte Konzepte, Tutorials, sowie die im Projekt entstandenen Produkte und ausgewählte Videobausteine im Internet veröffentlicht. Dadurch erhalten an der Durchführung ähnlicher Projekte Interessierte einen einfachen und (inter-) aktiven Einstieg in die Materie: Mit Hilfe der Tutorials und eines einfachen Videoschnittprogramms kann jede/r in kürzester Zeit aus den bereitgestellten Bausteinen selbst ein 'WeTube'-Video erstellen und ausgehend davon Ideen für eigene Filmproduktionen entwickeln. In Zukunft ist geplant, eine Möglichkeit zu schaffen, wie dabei entstehende Produkte und Videobausteine wiederum in Internet veröffentlicht werden können, womit weitere Interessente immer mehr Material zur Verfügung haben sollen. Um die Verbreitung und Vernetzung in Gang zu bringen, wird das Projekt bei verschiedenen Tagungen ab Herbst 2009 der Community vorgestellt.

zum Seitenanfang

Bisherige Umsetzung

Das innerhalb der Projekttage entstandene Endprodukt sieht folgenderweise aus:

Die Unterrichtsunterlagen sowie alle weiteren für die Durchführung eines solchen Projektes benötigten Materialien stehen weiter unten auf dieser Seite zum Download bereit.

zum Seitenanfang

Unterlagen und Materialien (einzeln)

HINWEIS: Die orange markierten Links führen zum Download. Gehen Sie dabei folgenderweise vor: Rechts- bzw. [Ctrl]-Klick auf den Link / „Ziel speichern unter...“ auswählen / einen Ordner auf ihrer Festplatte angeben, in dem die Dateien gespeichert werden sollen / mit [Speichern] bzw. [OK] bestätigen.

Art Inhalt Kommentare

Checkliste

Download

Checkliste der Materialien, die bei den einzelnen Projekttagen vorzubereiten bzw. mitzunehmen sind Hier steht nicht nur, was vorzubereiten bzw. mitzunehmen ist, sondern auch, wo/wie man es bekommt bzw. vorbereitet in den (eher seltenen) Fällen, wenn diese Materialien nicht bereits auf der Projektwebseite zu finden sind.

Ablauf und Kommentare

1. Tag
2. Tag
3. Tag

Ausführliche Darstellung sämtlicher Arbeitsschritte im Projekt samt Kommentaren für Projektleiter/innen nach Tagen und Stunden geordnet
  • In der/den linken Tabellenspalte/n sind alle zu behandelnden Themen und teilweise auch (Unter-) Inhalte angeführt.
  • In der mittleren Spalte sind Beispiele zu finden, wie der Projektleiter diese Themen ausformulierte - in direkter Rede (zu den Kindern). Natürlich soll sich niemand genau daran halten, sondern sich davon zu einer eigenen Ausformulierung anregen lassen. Auch die Aufteilung auf Unterrichtsstunden ist lediglich als Vorschlag zu betrachten.
  • Die in der rechten Spalte notierten Kommentare sind zusätzliche Tipps und Erfahrungswerte.
  • Die einzelnen Arbeitschritte in den Dokumenten zu den Projekttagen 2 und 3 sind so durchnummeriert, dass sie den Nummerierungen der Hauptabschnitte der Handouts (siehe unten) entsprechen. Die laut Handout auszuführenden Aufgaben sind in der linken Spalte angegeben.
  • Die einzusetzenden Beispiel- und Übungsdateien sind mit einem Pfeil und grau hinterlegt markiert.
Handouts

1. Tag
2. Tag
3. Tag

Beschreibung einzelner Schritte bei der Bedienung des Programms und bei der Ausführung von Aufgaben In diesen allen Schüler/innen auszuteilenden Arbeitsblättern sind nur die wichtigsten auszuführenden Bedienungsschritte sowie Aufgaben notiert und mit Beispielbildern aus dem Programm veranschaulicht. Diese Dokumente sind bewusst sehr "trocken" gehalten. Sie sollen sowohl den Projektleiter/innen zur Vorbereitung dienen als auch den Kindern als Orientierungshilfe im Arbeitsprozess – z.B. wenn sie vergessen haben sollten, wie eine bestimmte Aufgabe auszuführen ist.

Weitere Materialien:

Materialliste Dokument "Materialliste für Aufnahme" für die Ideensammlung und -dokumentation (für 1. Tag)
PPT-Präsentation PowerPoint-Präsentation zum Thema Schlagzeug (für 1. Tag)
Video-Hauptclips {clip 01}, {clip 02}, {clip 03}, {clip 04}, {clip 05}, {clip 06}, {clip 07}

HINWEIS: Die zuletzt genannten Videosequenzen sind die auf 24 Bilder zugeschnittenen Hauptclips des "Horrorfilms". Mit ihnen kann der gesamte Film ab dem Punkt 3 des Handouts zum 2. Tag (Einfache Filmerstellung) rekonstruiert bzw. neu gestaltet werden. Diese Clips können in die meisten Videoschnittprogramme importiert werden. Sie sind jeweils 3,3 MB groß.

zum Seitenanfang

Download aller Materialien

Um einen gleichzeitigen Download aller oben aufgelisteten Unterlagen und Materialien zu ermöglichen, wurden diese in folgenden zwei ZIP-Ordnern zusammengefasst:

zum Seitenanfang

Technische Hinweise

A. SCHNITTPROGRAMM

Bei dem Projekt wurde mit iMovie HD (Version 5.0.2) gearbeitet. Alle oben angesprochenen Unterlagen (ab dem zweiten Projekttag) sind für dies Programm erstellt. Es ist sehr einfach, die Unterlagen für eine Arbeit mit anderen Versionen von iMovie HD oder auch von früheren iMovie-Versionen anzupassen. Jedoch würde es einen großen Aufwand bedeuten, sie so umzuformulieren, dass man mit ihrer Hilfe mit den aktuellen iMovie-Versionen und erst recht mit anderen Schnittprogrammen arbeiten könnte.

B. RECHNER

Bei dem Projekt wurde mit Macintosh G4-Laptops gearbeitet. Diese waren von der Leistung für alle Arbeitsschritte absolut ausreichend. Mit G3-Rechnern hätte das Randern von Effekten und v.a. das Überspielen der Übungsdateien viel mehr Zeit beansprucht, was die Durchführung dieses Projektes in so kurzer Zeit unmöglich gemacht hätte.

Auf Windows-Computern ist das Projekt in der vorliegenden Ausformulierung (nur) deswegen nicht durchführbar, weil iMovie lediglich auf Macintosh-Rechnern läuft. Jedoch sind die in diesem Projekt eingesetzten Funktionen auch in zahlreichen windowskompatiblen Programmen zu finden. Z.B. in Vegas Movie Studio, das einen Monat lang gratis und danach für etwa 40,- EUR genutzt werden kann.

Die Anzahl der benötigten Rechner ist variabel und v.a. von der Gruppengröße abhängig. Bei den bisherigen WeTube-Projekten hat es sich als zielführend erwiesen, Zweiergruppen zu bilden.

C. KAMERAS

Die Kameras, mit denen bei weiteren Projekten aufgenommen wird, werden höchstwahrscheinlich andere sein als die, die auf der ersten Seite des Handouts "Infos für Aufnahme" (= Handout zum 1. Tag) vorgestellt werden (Sony DCR-PC115E/PC120E). Das Handout kann jedoch leicht angepasst werden. Dazu kann man sich auf der Webseite des Herstellers die Bedienungsanleitungen downloaden, die benötigten Grafiken herauskopieren (z.B. mit Hilfe von "Bildschirmfotos") und die Bilder im Handout austauschen.

zum Seitenanfang

Hinweise zu Übungsdateien

Die in den Dokumenten "Ablauf und Kommentare" (ab dem 2. Tag) erwähnten Übungsdateien sind aus folgenden Gründen nicht auf der Projektwebseite publiziert:

Jedoch können auf dieser Seite (siehe oben) die Hauptclips zum hier vorgestellten Video geladen werden, um damit die einzelnen in den Handouts ab 2. Tag / S.2 beschrieben Schritte zu üben bzw., um (dabei) Übungsdateien selbstständig zu erstellen.

Es ist auch möglich, auf die Vorbereitung der Übungsdateien gänzlich zu verzichten. Diese dienten bei den hier beschriebenen Projekttagen lediglich dafür, bei Schüler/innen entstehende Schwierigkeiten im Projektverlauf "abzufangen" und es allen Schüler/innen zu Beginn bestimmter Projektabschnitte zu ermöglichen, mit dem gleichen Material zu arbeiten. Da die Erstellung dieser Dateien im Vorhinein ein ziemlich zeitaufwändiger Prozess ist, ist es auch denkbar, sie im Unterricht gleich beim Vorführen von Einzelschritten anzufertigen und sie danach auf die Laptops der Schüler/innen zu übertragen.

zum Seitenanfang

Beteiligte Personen und Institutionen

Das Projekt wurde von Dr. Iwan Pasuchin von der Universität Mozarteum Salzburg konzipiert, durchgeführt und für die Publikation auf dieser Webseite aufbereitet. Es wurde sowohl in der Planungs- als auch in der Umsetzungsphase intensiv vom Klassenvorstand der 4A 2008/09 der VS Salzburg-Lehen II Christian Wegmayr unterstützt. Als Lehrender war daran auch der Klassenvorstand der 3B 2008/09 der HS Salzburg-Lehen Hannes Becke beteiligt. Ihnen sowie dem Lehrenden der HS Lehen Paul Donner, der das WeTube-Projekt von Anfang an mitgetragen und auch den Kontakt zur Volksschule hergestellt hat, gilt an dieser Stelle ein großer Dank.

Ein besonderer Dank gilt den Schüler/innen der IBF-Gruppe der 3B 2008/09 der HS Salzburg-Lehen, die als Peer-Educatoren großartige Arbeit geleistet haben und deswegen hier auch namentlich angeführt werden sollen: Ante Andresic, Fatih Demirci, Nesad Dulic, Mert Gürsoy, Meryem Kavak, Nihad Omerovic, Samir Rekic, Marco Slana, Melissa Thaler.

Die Finanzierung dieses Projektes wurde größtenteils vom E-Learning Netzwerk eLSA übernommen. Hier gilt besonderer Dank Herrn MinR Mag. Helmut Stemmer vom bm:ukk. Die wissenschaftliche Begleitung des gesamten WeTube-Projektes (auf der auch dieser Projektteil basierte) wurde größtenteils von der Abteilung für Kultur- und Schulverwaltung der Stadt Salzburg finanziert, wobei hier insbesondere Frau Mag. Verena Leb dankend hervorzuheben ist.

zum Seitenanfang